Second Unit Mittelerde Podcast Album

by Second Unit

/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

      €5 EUR  or more

     

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.

about

6 Filme, 6 Filmbesprechungen plus exklusiver Rückblick auf Peter Jackson und die Hobbit-Trilogie! In einem praktischen Podcast-Paket für einen schlanken Preis! Was will man mehr?

Tamino und Christian haben ihr Special zu HERR DER RINGE aus dem Archiv gekramt und erneut durch den Audiomixer gejagt. Die Audioqualität der alten Episoden ist also noch einmal verbessert. Zum Kinostart vom ersten Hobbit haben die beiden Ende 2012 alle drei HERR-DER-RINGE-Filme in der Extended Version geschaut, besprochen und gefeiert.

Anders beim HOBBIT. Die beiden haben jeden der drei Filme im Kino geschaut (allerdings ohne 3D-Schnickschnack) und sich danach vor das Mikrofon gesetzt. Herausgekommen ist eine mittelschwere bis große Enttäuschung. Peter Jackson konnte die große Magie der vorherigen Trilogie leider nicht noch einmal einfangen.

Warum das sein könnte, besprechen Tamino und Christian im exklusiven Abschluss-Track dieses Paketes. Dazu haben sie sich neulich erneut vor die Mikrofone gesetzt und vor allem über die Produktionsbedingungen der HOBBIT-Trilogie gesprochen. Das Fazit ist immer noch ernüchternd und der Vergleich zu den STAR-WARS-Prequels naheliegend.

credits

released July 20, 2016

Cover by Alex Indigo www.flickr.com/photos/alexindigo/3982344837 (CC BY 2.0)

tags

license

about

Second Unit Berlin, Germany

Filme. Filme. Filme.

contact / help

Contact Second Unit

Streaming and
Download help

Track Name: Mittelerde Intro
Herzlich Willkommen zu unserem neuen Podcast Album! Hier sammeln wir unsere Besprechungen zu der "Herr der Ringe"-Trilogie aus dem Jahr 2012 sowie die anschließenden Diskussionen zum "Hobbit" aus den Jahren 2012-2014. Abschließend knöpfen wir uns Peter Jacksons Prequel-Trilogie noch einmal gesondert vor und reflektieren ein wenig über ihren Status und was da wohl schief lief.
Track Name: Herr der Ringe: Die Gefährten
Wir starten das letzte Special in 2012 und nehmen uns mit der Lord-of-the-Rings-Trilogie gleich ein Mammut-Werk vor. Den Anfang machen wir logischerweise mit The Fellowship of the Ring in der Extended Version.

Ihr müsst dabei Christians leicht erkältete Stimme verzeihen, denn die Sendung haben wir neulich schon aufgenommen. Da hat mir auch der super Sport-Saft nicht helfen können, den wir als Verköstigung in dieser Sondersendung probieren.

Natürlich gehen wir auch ein wenig auf die Buchvorlage ein und Tamino erwähnt die Zeichentrick-Verfilmung von 1978. Allgemein versuchen wir zu Beginn ein wenig auf die Vorgeschichte und das damalige Kinoerlebnis einzugehen.

Die Besetzungsliste ist mehr als umfangreich. An erster Stelle steht natürlich Peter Jackson, der das Werk auf die Leinwand brachte. Darüber hinaus spielt Elijah Wood als Frodo Baggins, Ian McKellen als Gandalf, Viggo Mortensen als Aragorn, Sean Astin als Sam, Orlando Bloom als Leogolas, Liv Tyler als Arwen, John Rhys Davies als Gimli, Sean Bean als Boromir, Billy Boyd als Pippin, Dominic Monaghan als Merry, Cate Blanchett als Galadriel, Christoper Lee als Saruman, Hugo Weaving als Elrond und Ian Holm ist Bilbo Baggins.

Zum Schluss besprechen wir auch mal wieder das Trilogie-Problem. Besteht die perfekte Trilogie aus drei einzelnen Episoden, die so zu einem großen Ganzen werden oder ist eine große Gesamtgeschichte in drei kleinen Kapiteln die bessere Lösung?
Track Name: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
Der zweite Teil in unserem Special zur Lord-of-the-Rings-Trilogie befasst sich logischerweise mit The Two Towers, wieder einmal in der Special Extended Edition.

Zu Beginn reichen wir aber kurz ein paar Bemerkungen zu der Entstehung der Trilogie nach. Das Getränk ist erneut ein Saft, der zweite Saft in unsere Sport-Säfte-Trilogie, in der Geschmacksrichtung Grapefruit-Limette.

Die Besetzungsliste ist ähnlich lang wie beim ersten Teil, deswegen erwähnen wir kurz die neuen Gesichter. Da ist natürlich Andy Serkis als Gollum, der seit der Trilogie eine ganz interessante Rolle in Hollywood spielt. Karl Urban als Éomer und Miranda Otto als Éowyn runden die Neuzugänge ab.

Wir diskutieren natürlich auch die Special-Effects, besonders Gollum und ganz besonders das Problem des Uncanny Valley.
Track Name: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Der Ring ist zerstört und auch wir beenden (vorerst) unsere Reise nach Mittelerde. Return of the King schließt die Lord-of-the-Rings-Trilogie und unser Special dazu ab.

Doch nicht nur die Film-Trilogie, auch unsere Sport-Saft-Trilogie wird mit dieser Episode beendet. Der Saft für nach den Sport in der Geschmacksrichtung Mango-Orange-Grapefruit.

Der Cast ist überwiegend gleich geblieben, einzig John Noble als Denethor ist (mehr oder weniger) eine Ergänzung in diesem Film.

Wir fragen uns außerdem, wie es eigentlich zu den Extended-Editionen kam. Besonders, weil der Heimkino-Markt zu der Zeit noch ein ganz anderer war als heute. Vielleicht gibt es ja Fans die mitlesen und uns in den Kommentaren einen Hinweis geben könnten. Die große Oscar-Nacht für Return of the King erwähnen wir natürlich auch noch kurz.
Track Name: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
Es geht erneut nach Mittelerde! The Hobbit: An Unexpected Journey ist für viele der Film des Jahres schlechthin, so auch für Tamino. Doch das macht den Film noch lange nicht perfekt.

Zunächst muss ich mich aber für den kleinen Schluckauf zu unserer letzten Episode vom Lord-of-the-Rings-Special entschuldigen. Sollte euch iTunes die falsche Folge ausgeliefert haben, so löscht diese Episode einfach und ladet die nun korrekte erneut herunter. Vielen Dank noch mal für die viele Hinweise!

Wir trinken diese Woche erneut einen Saft als Proviant für die Reise nach Mittelerde, nämlich einen in der Geschmacksrichtung Maracuja.

Die wichtigsten Charaktere seien hier nur kurz erwähnt, schließlich können wir den kompletten Cast mit seinen 13 Zwergen und vielen Nebencharakteren nicht komplett an dieser Stelle anführen. Ian McKellen als Gandalf, Martin Freeman als Bilbo, Richard Armitage als Thorin, Sylvester McCoy als Radagast und Bret McKenzie als Lindir sind uns aber positiv aufgefallen.

Obwohl wir mal wieder einen aktuellen Kinofilm schauen, spoilern wir in der Sendung den gesamten Inhalt. Ihr habt den Film schließlich selbst schon gesehen oder bis zu diesem Punkt keine Angst mehr vor Spoilern.

Die Diskussion dreht sich natürlich auch ein wenig um die große Anzahl Charakteren, den Anschluss an die vorherige Trilogie und die generelle Problematik von Prequels. Natürlich erwähnen wir in dem Zuge auch die Star-Wars-Saga. Zum Schluss machen wir auch noch einige Beobachtungen zum Fantasy-Genre allgemein.
Track Name: Der Hobbit: Smaugs Einöde
Wir erweitern unser Herr-der-Ringe-Special um eine weitere Episode. Es geht mit The Hobbit: The Desolation of Smaug in die zweite Runde der neuen Hobbit-Trilogie.

Zuallererst eine kleine Eigenwerbung. Vielleicht hab ihr es im neuen Banner schon gesehen: Second Best Media ist da! Da werde ich in Zukunft sämtliche (Internet)-Projekte meinerseits sammeln und präsentieren. Wer also auf dem Laufenden bleiben will, was ich (und wir) in Zukunft so anstellen werden, schaut einfach rein.

Natürlich gibt es auch wieder eine kleine Danksagung zu euren fleißigen Flattr-Spenden. Danke danke!

Zu unseren Mittelerde-Episoden trinken wir stets Säfte. So auch in diesem Jahr. Tamino hat uns einen Brombeer-Saft mitgebracht.

Der Cast ist auch in dieser Hobbit-Episode umfangreich. Deshalb nur ein paar Auszüge. Ian McKellen ist als Gandalf zurück, ebenso Martin Freeman als Bilbo und Richard Armitage als Thorin. Orlando Bloom gesellt sich als Legolas zum Cast. Evangeline Lilly spielt Tauriel und Benedict Cumberbatch spricht Smaug und den Necromancer. Luke Evans ist als Bard dabei und Stephen Fry darf kurz als Master of Laketown auftauchen.

Trotz eigentlichem Gefallen am Film, finden wir auch einige Probleme. Zum einen das Ungleichgewicht der CGI-Qualitäten, zum anderen die damit einhergehende unglaubwürdige Action. Die Stärken sind hingegen beim Drachen Smaug und der Musik zu finden. Zum Schluss sprechen wir allgemein und konkret über Cliffhanger, die wir eher aus TV-Serien und Hörspielen kennen.

Für nächste Woche gibt es ausnahmsweise keine Film-Hausaufgabe. Wir schließen das Jahr erneut mit unserem Holiday-Special ab. Dabei gehen wir die letzten zwölf Monate und die vergangenen 52 Filme noch einmal durch. Nicht en Detail, aber mit groben Erinnerungen und vielleicht auch der einen oder anderen Ergänzung. Natürlich schauen wir uns auch an, was aus unseren Film-Vorsätzen wurde und stellen neue für 2014 auf. Wer sich trotzdem auf die Sendung vorbereiten will, darf sich ebenfalls schon mal Gedanken zum persönlichen Film-Jahr 2013 machen. Vielleicht können wir dann ja ein wenig in den Kommentaren drüber diskutieren.
Track Name: Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere
Unsere letzte Reise nach Mittelerde hat uns überrascht, verärgert und sogar erzürnt. Statt mit The Hobbit: The Battle of the Five Armies einen würdigen Abschluss der Hobbit-Saga zu erhalten, liefert Peter Jackson einen unnötigen Film ab.

Wir spoilern den Film übrigens ganz offen, anders hätten wir unseren Frust auch nicht mitteilen können.

Tamino hat uns einen Erdbeer-Kiwi-Tee mitgebracht, der die Gemüter aber auch nicht besänftigen konnte.

Neben dem umfangreichen Hauptcast der letzten Teile gesellen sich in diesem Teil einige Chameos bekannter Mitteerde-Figuren sowie Billy Connolly als Dain hinzu.

In unserer Besprechung greifen wir einige besonders frustrierende Stellen heraus. Dabei zeigen sich für uns überraschende und unnötige Schwächen, die uns immer wieder an die unterirdischen Star-Wars-Prequels statt der grandiosen Herr-Der-Ringe-Trilogie erinnern. Es zeigt sich einfach, dass die Geschichte für zwei Filme hätte reichen müssen, anstatt sie unnötig aufzublasen. Die Effekte leider erstaunlicherweise aber auch und ziehen uns nicht in die Welt von Mittelerde. Schade, schade.
Track Name: Mittelerde Rückblick
Tamino und Christian haben sich im Sommer 2016 erneut vor die Mikrofone gesetzt und einen Rückblick auf Peter Jacksons Mittelerde-Saga gewagt. Klar ist: Der Herr der Ringe hat sich seinen Platz in der Filmgeschichte mehr als verdient, der Hobbit schafft es gerade mal zu einer müden Fußnote. Aber warum eigentlich? Was ist bei der Prequel-Trilogie eigentlich schief gelaufen? Und warum erinnert das alles an George Lucas und seine Prequels? Wir haben auch nur Vermutungen, aber starke!